Projekte

System zur Überwachung des Zementverkaufs

Wir standen vor der Aufgabe, ein komplettes System für die Überwachung des Zementverkaufs und der Fahrzeuge vom Zeitpunkt der Bestellung bis zum Verlassen des Zementwerks durch das beladene Fahrzeug zu schaffen. Die Herausforderung lag in der Integration des Systems mit den bestehenden Programmen sowie in der Entwicklung eines Mechanismus, der den Bedingungen im Zementwerk entspricht.

Beauftragender Kunde: Schenck Process

Endkunde: Lafarge Zementwerke

01

Projekt-Annahmen

  • Erstellung eines kompletten Systems zur Überwachung des Zementverkaufsprozesses
  • Begleitung des Kunden von der Bestellung bis zur Abfahrt des beladenen Fahrzeugs aus dem Zementwerk
  • Optimierung und Automatisierung des Auftragsabwicklungsprozesses
  • Vereinfachung und Verkürzung der Servicezeit
02

Lösung

Wir haben Softwarelösungen und einen Entwurf für elektronische und digitale Module des Systems geliefert und die Produktion ausgeführt. Spezialisierte Messgeräte, industrielle Automatik und die notwendige Ausrüstung wurden von Schenck Process zur Verfügung gestellt.
Unser umfassendes System führt und unterstützt die Kunden des Zementwerks von dem Moment an, in dem er das Verkaufsbüro betritt. Ein großer Komfort sind die kontaktlosen Karten, die den gesamten Bestellvorgang vereinfachen und auf wenige Schritte verkürzen:
1. Aufzeichnen von Details des Auftrags und Mitteilung an den Kunden des Zementwerks.
2. Einfahrt des Fahrzeugs auf das Werkgelände
3. Ablesen von aufgezeichneten Daten in Terminals, die z. B. auf Gabelstaplern angebracht sind
4. Zusammenstellung von bestellten Materialien und Beladen des Fahrzeugs
5. Wiegen des beladenen Fahrzeugs und Vergleichen mit der Liste der bestellten Produkte.
6. Ausstellen von Warenausgangsdokumenten.
7. Verlassen des Werksgeländes.
8. Anhalten der Karte durch das Terminal und Schließen des Verkaufsvorgangs.
Eine große Herausforderung war die Integration des Systems mit der von Lafarge genutzten Auftragsbearbeitungssoftware.
Als kritischstes Modul des Systems erwiesen sich die Terminals, die das Erfassen und Ablesen von Informationen, die auf Karten gespeichert sind, ermöglichen. Zementstaub gelangte in die Standardleser und verfestigte sich unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und beschädigte die mechanischen Elemente dauerhaft. Besonders auffällig war dies bei Terminals, die auf Gabelstaplern angebracht waren.
Deshalb haben wir von Grund auf neue Leser entwickelt und produziert, die den Bedingungen in Zementwerken standhalten.

Möchtest du eigene
Ideen entwickeln?

Schick uns eine Nachricht!